Implantate

Blick von der Festung auf das winterliche Würzburg

Für den Ersatz fehlender Zähne stehen vielfältige Behandlungmöglichkeiten zur Verfügung. Zahnärztliche Implantate stellen hierfür eine zunehmend gefragte Option dar.

Implantate werden chirurgisch im Kieferknochen verankert. Ist der Knochen nach einigen Wochen Einheilungszeit fest an die künstlichen Wurzeln angewachsen, können diese zum Schließen von Zahnlücken mit Kronen oder Brücken festsitzend versorgt werden.

Versorgung einer Einzelzahnlücke mit einem Implantat.

Grafik © synMedico

Um den fehlenden Zahn mit einer Krone ersetzen zu können, wird ein Implantat als künstliche Zahnwurzel gesetzt.

Grafik © synMedico

Die Schleimhaut wird eröffnet, um den Knochen frei zu legen.

Grafik © synMedico

Nachdem eine entsprechende Bohrung angelegt wurde, wird das Implantat in den Kieferknochen eingeschraubt.

Grafik © synMedico

Anschließend deckt eine Verschlussschraube die Werkzeugaufnahme des Implantats ab.

Grafik © synMedico

Das Implantat liegt in der Regel unterhalb der Schleimhaut.

Grafik © synMedico

Die Schleimhaut wird über dem Implantat vernäht. In den folgenden Wochen wächst der Knochen dicht an die Oberfläche des unbelasteten Implantats.

Grafik © synMedico

Ist das Implantat eingeheilt, wird es wieder freigelegt.

Grafik © synMedico

Die Verschlussschraube muss wieder entfernt werden.

Grafik © synMedico

Anstelle der Verschlussschraube wird ein Gingivaformer eingesetzt. Dieser formt das Zahnfleisch für die Krone aus. Er verbleibt für ca. zwei Wochen.

Grafik © synMedico

Nach der Abdrucknahme und der Anfertigung der Krone wird eine Verlängerung auf das Implantat geschraubt. Das sogenannte Abutment.

Grafik © synMedico

Auf dem Abutment wird nun die Krone zementiert oder verschraubt.

Grafik © synMedico

Die Zahnlücke ist damit funktionell und ästhetisch geschlossen.

Grafik © synMedico

Hierdurch wird vermieden, dass zur Aufnahme des Zahnersatzes die noch vorhandenen natürlichen Zähne beschliffen werden müssen. Nach einer möglichen Phase der Gewöhnung empfinden Sie Ihren neuen Zahnersatzt wie eigene Zähne.

Bei nur noch wenigen oder gar keinen natürlichen Zähnen kann durch das Einsetzen von einzelnen Implantaten auch der Sitz und Halt herausnehmbaren Zahnersatzes enorm verbessert werden.

Der Zahnlose Unterkiefer soll mit einer Totalprothese versorgt werden. Damit diese sicher hält, wird sie auf zwei Implantaten verankert.

Grafik © synMedico

Nachdem entsprechende Bohrungen gesetzt wurden, können die Implantate in den Kiefer eingeschraubt werden.

Grafik © synMedico

Nach zwei bis drei Monaten sind die Implantate in den Kieferknochen eingeheilt und können versorgt werden.

Grafik © synMedico

Nun werden spezielle Halteelemente auf die Implantate geschraubt. In diesem Fall sogenannte Locatoren. Vergleichbar in etwa mit Druckknöpfen.

Grafik © synMedico

In die Unterseite der Prothese werden die passenden Gegenstücke zu den Halteelementen eingearbeitet.

Grafik © synMedico

Die Prothese rastet auf den Halteelementen ein und hat damit einen sicheren Sitz.

Grafik © synMedico

In unserer Praxis bieten wir Ihnen implantatgetragenen Zahnersatz verschiedenster Art. Festsitzend und herausnehmbar, je nach individueller Voraussetzung.

Drei fehlende Zähne sollen durch eine implantatgetragene Brücke festsitzend ersetzt werden.

Grafik © synMedico

Nach entsprechenden Bohrungen werden zwei Implantate im Knochen verankert.

Grafik © synMedico

Die Implantate sind eingeheilt und wurden wieder freigelegt.

Grafik © synMedico

Nach der Abdrucknahme werden Verlängerungen (Abutments) auf die Implantate geschraubt.

Grafik © synMedico

Die Brücke wird nun auf die Abutments zementiert oder geschraubt.

Grafik © synMedico

Die Lücke wurde durch die implantatgetragene Brücke festsitzend geschlossen, ohne die Nachbarzähne beschleifen zu müssen. Der Zahnersatz fällt nach kurzer Gewöhnug nicht mehr als solcher auf.

Grafik © synMedico

Für das chirurgische Einbringen der Implantate überweisen wir Sie vertrauensvoll an oral- und kieferchirurgische Fachkollegen, welche sich auf die notwendigen diagnostischen und therapeutischen Abläufe spezialisiert haben. Auch für möglicherweise vorab notwendige Knochenaufbaumaßnahmen sind Sie bei den Spezialisten in besten Händen.

Die anschließende Zahnersatzversorung auf Ihren neuen „Wurzeln“ erfolgt dann wieder bei uns.

Zahnarzt Achim Neudecker

 

Mariannhillstr. 1a

97074 Würzburg

Fon: 0931-80499881

Fax: 0931-80499882

info@zahnarzt-neudecker.de

www.zahnarzt-neudecker.de

 

Zahnarzt Achim Neudecker

Mariannhillstr. 1a 97074 Würzburg

Wir sind für Sie da:

Montag 12:30-20:00
Dienstag 12:30-20:00
Mittwoch   8:00-14:00
Donnerstag   8:00-14:00
Freitag   8:00-14:00

 

Zahnärztlicher Notdienst

An Samstagen, Sonntagen, Feier- und Brückentagen ist ein zahnärztlicher Notdienst eingerichtet.

Sie erreichen die Kollegen in dringenden Notfällen jeweils von 0-24 Uhr telefonisch. Von 10-12 Uhr und von 18-19 Uhr sind deren Praxen geöffnet.

Residenz Würzburg